Die aktuellen Corona-Regelungen finden Sie hier.

Aktuelles Programm
Musik

SALAPUTIA BRASS QUINTETT

„Le Coq & The Eagle“

Peter Dörpinghaus, Trompete
Lukas Reiß, Trompete
Aaron Außenhofer-Stilz, Posaune
Joel Zimmermann, Tuba
Felix Bauer, Horn

Die Erfolgsgeschichte des Ensembles begann 2007. Früh erspielten sich die Musiker Preise bei internationalen Wettbewerben für Blechbläserensembles. Darüber hinaus sind sie Stipendiaten der „Erwin-Fricke- Stiftung“ und der renommierten „Deutschen Stiftung Musikleben“. Eine rege Konzerttätigkeit führt das Quintett regelmäßig durch ganz Deutschland, u.a. zum Schleswig-Holstein-Musikfestival, zum Musikfest Mecklenburg-Vorpommern, zu den Bachtagen Aschaffenburg, aber auch nach Mexiko-City und Washington D.C., wo sie die Verleihung des Eric-M.-Warburg-Preises an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel umrahmten. 2016 konzertierte das Ensemble mit dem Windsbacher Knabenchor im Rahmen einer mehrwöchigen Tournee durch die Volksrepublik China. Diese Zusammenarbeit wurde 2017 mit einer Weihnachtstournee erneuert. Die Main-Post urteilte: „Grandiose Musik, vorgetragen von einem ebenso begeisterten wie begeisterndem Quintett.“

Programm: „Le Coq & The Eagle“ – französische und amerikanische Bläsermusik

Samstag, 22.01.2022
20.00 Uhr, Musikschulsaal
€ 22,- / erm. 14,-

Theater

THEATER LABORATORIUM

„Die Bremer Stadtmusikanten“
Theater Laboratorium

Das Paradestück des Theaters Laboratorium, das bereits vor der Coronakrise über 500 Aufführungen erlebte, wurde im Februar 2021 von der Pandemie aus dem Forum des Gymnasiums geworfen. Aber bereits ein Jahr später kehrt es zurück: „Die Bremer Stadtmusikanten“ haben sich durchgesetzt, denn Alte sind zäh und anpassungsfähig. Eine Grenzstation irgendwo im Balkan. Im zusammenwachsenden Europa wird diese eine Grenze immer Bestand haben. Jeder muss sie früher oder später passieren. Doch das geht nicht einfach so, Grenzbeamte patrouillieren das Terrain und sorgen dafür, dass alles seine Ordnung hat. Eines Tages jedoch tauchen sie auf: ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn auf Reisen. Wie sie an die Grenze gekommen sind, ist unklar. Zu alt und zu krank für eine Gesellschaft, in der man nicht alt zu sein hat oder sich wenigstens jung fühlen muss! Vom Leben getäuscht und enttäuscht sagen sie sich: „Etwas Besseres als den Tod findest du überall.“ Bloß wo? Natürlich in Bremen bei Wildeshausen. Bremen, die Stadt der zweiten Chance, das Paradies für Senioren, die Stadt, in der alles Graue bunt ist. An der Grenze werden sie aufgehalten, erzählen von ihren Träumen, ihren Schmerzen. Ob sie Bremen erreichen werden? Der Weg ist noch weit und kein einfacher, denn er führt auf jeden Fall über Wildeshausen.

Samstag, 12.02.2022
20.00 Uhr, Forum Gymnasium
€ 24,- / erm. 16,-

Musik

Holger Becker, Trompete; Ralf Grössler, Orgel, Klavier; Lukas Henkensiefken, Orgel

Ralf Grössler

Das vielfältige Wildeshauser Musikleben wäre erheblich ärmer ohne das prägende Wirken des Trompeters Holger Becker, der sich nach seinem Studium an der Bremer Hochschule für Künste (u.a. bei Otto Sauter) in seiner Heimatstadt und im gesamten norddeutschen Raum als ebenso engagierter wie fachkundiger Blas- und Konzertmusiker einen klingenden Namen gemacht hat. Als erfahrener Kantor, der die Kirchenmusik jahrelang als Organist, Chorleiter sowie Oratorien- und Singspielkomponist weit über die Grenzen Wildeshausens bereichert hat, ist auch Ralf Grössler kein Unbekannter. Beide haben der Stadt vor fünf Jahren ein eindrucksvolles gemeinsames Konzert anlässlich des Kulturfestes geschenkt, das der Kulturkreis zu seinem 30-jährigen Bestehen präsentierte. Nun wird die neue Orgel in der Alexanderkirche Einzug halten, Grund genug, die beiden Musiker wieder auftreten zu lassen. Mit Lukas Henkensiefken werden sie einen jungen Wildeshauser Nachwuchsorganisten in das Programm einbinden, der bereits mit 15 Jahren die Organistenprüfung C absolvierte und einen 1. Preis im renommierten Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ erhielt.

Programm: Werke des Barock und der Romantik

Samstag, 30.04.2022
20.00 Uhr, Alexanderkirche
€ 20,- / erm. 12,-
(Der Eintrittspreis enthält 3,- € Spende für die neue Orgel.)